Search

Zeit, etwas zu ändern – RE:BOOT ERFURT

Lockdown, Inzidenzzahlen, neue Verordnungen, blah blah blah. Die Pandemie ist immer noch eine treue Wegbegleiterin und hat unseren Alltag weiterhin fest im Griff. Das ist hart, nicht nur für uns, sondern vor allem für alle Kulturschaffenden in Erfurt und Umgebung. Ständig wird nur die Frage nach Systemrelevanz gestellt, doch gefragt werden sollte nach Lebensrelevanz und Solidarität. Es ist kein Geheimnis, dass die Kulturszene gerade mehr als leidet, da die Lockdown-Verordnungen sie besonders getroffen hat. Aus den Bühnen wurden Onlineplattformen und aus den Gagen wurden Spenden.

Schade, nicht systemrelevant…

Wenn man durch die (halbwegs) leeren Straßen unserer wunderschönen Altstadt schlendert, traurig auf seinen 83-igsten Coffee To-Go Becher schaut, dabei an den geschlossenen Türen der E-Burg vorbeiläuft und in die dunklen Schaufenster der kleinen Läden blickt, wird es einem schwer ums Herz…*seufz*. Es ist an der Zeit, etwas zu ändern!

RE:BOOT ERFURT

Das dachten sich auch das Kunsthaus Erfurt, die Galerie HAMMERSCHMIDT + GLADIGAU, die ständige Kulturvertretung und das Café Hilgenfeld. Denn anstatt während der unfreiwilligen Pause die Köpfe in den Sand zu stecken, haben sie sich etwas einfallen lassen. Mit der Aktion RE:BOOT soll die Kultur in Erfurt aus der Winterpause geholt werden und mit einem gemeinsamen Zeichen erwachen. Überall, an den verschiedensten Orten in der ganzen Stadt, wird vom 5.- 8. März Kunst in ihrer Vielfalt erlebbar zu sehen sein. Aus Fenstern, von Balkonen, in Schaufenstern geschlossener Läden und Cafés oder auf zahlreichen Plätzen der Stadt über Fahnen, Banner, Projektionen, Installationen, Poesie oder Musik – Erfurt erwacht!

Willst du mit mir gehen?

Seit Corona weiß ich, dass meine Freunde tatsächlich funktionsfähige Beine besitzen. Das Spazierengehen ist schon zu einem richtigen Hobby und Teil der nicht vorhandenen Tagesplanung geworden. Deswegen markiert euch das erste Märzwochenende dick in euren Kalendern, denn der Winterschlaf ist vorbei. Re:Boot lädt alle Erfurter:innen zu einem Kunstspaziergang ein (selbstverständlich im Rahmen der geltenden Vorschriften), um nach künstlerischen Lebenszeichen in der ganzen Stadt zu suchen. Für alle, die damals beim Verstecken Spielen schon eine Niete waren, gibt es natürlich auch eine Lösung. Es soll ein Plan der beteiligten Orte angefertigt werden und an jedem dieser Orte wird das gelbe RE:BOOT-Plakat zu sehen sein. Nutz diese Aktion, um euch solidarisch zu zeigen und die Kulturszene in Erfurt zu beleben und zu unterstützen.

Falls ihr auch mitmachen möchtet, meldet euch einfach per Mail an kontakt@staendigekulturvertretung.de oder info@kunsthaus-erfurt.de. Die Organisator:innen vermitteln auch gerne zwischen Läden, Cafés und Künstler:innen.

Write a response

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Close
Ungleich Magazin © Copyright 2019. All rights reserved.
Close