Search

Von zwei Herren und der Klara – Café Klara Grün

„Klara Grün steht für Fairtrade Kaffee und Kuchen – Genuss aus fairem Handel.“ Mit diesem Spruch wirbt das Café auf seiner Website. Für einige Erfurter Cafés, wie das Hilgenfeld, Epitome oder auch Füchsen, sind Regionalität, Nachhaltigkeit und etwas „alternativ sein“ wichtige Themen. Daran orientiert sich auch das Klara Grün. 

Der Leitgedanke vom Klara Grün.
Warum „Klara Grün“?

Um näher auf die Geschichte des Cafés einzugehen, kurz ein paar kleine Facts am Rande. Bei einem Besuch im Café erzählte mir Stephan (einer der Besitzer), dass er und Martin unbedingt ein Café eröffnen wollten. Also hat er sich mit seinem besten Freund Martin zusammengetan und die beiden haben im September 2012, also vor fast 10 Jahren das Klara Grün gegründet.

Um die Frage zu beantworten, warum das Klara Grün eigentlich Klara Grün heißt. Bei der Namensgebung waren die zwei, Martin und Stephan sich lange nicht einig. Da die zwei männlich sind, brauchte das Café noch einen weiblichen Touch. Auf einer Fahrt durch die Natur kam das „Klärchen“ durch die Wolken hervor, alles war so schön grün rundherum und der Name Klara Grün war geboren. Klara, abgeleitet von Klärchen, ist eine ostdeutsche Redewendung für die Sonne und Grün steht für Bio. 

Nicht weit vom Fischmarkt, befindet sich die Predigerstraße 12, in dem uns das Café Klara Grün täglich (ausgeschlossen sonn- und feiertags) von 12:06 Uhr (nicht so die Uhrzeit für Early Birds leider) bis 18:02 Uhr mit frischem Kaffee und Kuchen beglückt. Warum es diese besonderen Uhrzeiten gibt, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Ich denke aber einfach um sich von den normalo Öffnungszeiten anderer Läden abzuheben. Wer also in aller Ruhe seinen Kaffee, ohne im Weg stehende Tourist*innen, die gerade ihre fünfzigste Stadttour praktizieren, genießen möchte, sollte unbedingt den Weg in die Predigerstraße einschlagen. Im Sommer lässt es sich auch schön draußen sitzen, mit viel Platz auf der Wiese vor der Predigerkirche.

Gemütliches flanieren auf der Wiese gegenüber. 

Noch ein kleiner Hinweis am Rande: auch für Geschenkideen oder Mitbringsel ist das Klara Grün eine gute Anlaufstelle. Neben Wein und Piccolo verkauft das Klara Grün Seife hergestellt aus dem eigenen Kaffeesatz (vegan oder mit Ziegenmilch). Wer nach Kaffee und Kuchen noch etwas Kleingeld in der Tasche hat, muss unbedingt bei der Sonderausgabe direkt nebenan vorbeischauen, für ein alternatives und regionales Shoppingerlebnis.

Was bietet Klara Grün?

Vor allem in der uns bevorstehenden grauen und frostigen Winterzeit lädt das Klara Grün mit seinem gemütlichen Flair zum Verweilen ein. Um den Tresen befinden sich einige Bistrotische mit Stühlen aus dunklem Holz, dort sitzt man umgeben von Kaffeeduft mit einem Stückchen Kuchen (auch vegan) und einem Heiß- oder Kaltgetränk, sei es ein ganz normaler Cappuccino (mit Kuhmilch, laktosefreier Milch, Hafer- und Sojamilch), einen Latte Macchiato oder doch lieber eine Limonade. Das eher gedämmte Licht und der große Schrank mit Souvenirs geben einem das Gefühl, man säße im eigenen Wohnzimmer – einfach herrlich!

Der Innenraum des Cafés.

Ganz hinten auf der Karte findet sich dann auch noch eine kleine Auswahl an alkoholischen Getränken. Man kann wählen zwischen Rot- oder Weißwein oder einem Piccolo, den man sich, wenn es gut geschmeckt hat auch für zu Hause mitnehmen kann. Für die Hungrigen bietet das Klara Grün nur Süßes. Es gibt täglich frischen Kuchen und im Sommer auch Eis (natürlich Bio).

Bei Bedarf nach weiteren Eindrücken, findet ihr hier noch eine Video auf Youtube.

Write a response

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Close
Ungleich Magazin © Copyright 2019. All rights reserved.
Close